Selbstreinigung nach der Geburt

In der Regel zeigen Hündinnen nach der Geburt für 1-3 Wochen einen mehr oder weniger starken Ausfluss. Dies ist ein normaler Selbstreinigungsprozess, der von selbst abklingt und den man nicht durch Antibiotikagaben behandeln lassen sollte. Solange das Allgemeinbefinden der Hündin und der Welpen in Ordnung ist, besteht aus diesem Grund kein Handlungsbedarf.
Abzugrenzen ist dieser Ausfluss von einer Metritis (Gebärmutterentzündung), deren Ursache eine bakterielle Infektion als Folge von mit der Geburt zusammenhängenden Verletzungen oder Rückhaltungen von Nachgeburten etc. sind. Bei einer Metritis kommt es in der Regel zu einer nicht übersehbaren Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens mit Fieber, Appetitlosigkeit, Milchmangel, Erbrechen etc., die der sofortigen Behandlung eines Tiermediziners bedarf.
vorherige Frage    |    FAQ Übersicht    |    nächste Frage
 

Direktlinks:

Social Network: