Marengo Welpenfütterung

Von der Geburt bis zur Abgabe der Welpen

Rhodesian Rigdeback Welpen fressen aus einem großen Gefäß
 

Marengo Welpenfütterung

Von der Geburt bis zur Abgabe der Welpen

Mittelschnauzer Welpen spielen auf einer Wiese

Marengo Ziegenmilch

Das Beste, was man Welpen in den ersten Lebenswochen bieten kann, ist die Muttermilch einer gesunden und natürlich gut gefütterten Mutterhündin. Darum empfehlen wir auf einen pauschalen Einsatz von Welpenmilch zu verzichten. Nur im Bedarfsfall z. B. bei Aufzucht von mutterlosen Welpen, Erkrankung der Hündin oder zur Beifütterung bei großen Würfen, hat es sich in der Praxis bewährt, Welpenmilch einzusetzen. Für diese Fälle bieten wir seit vielen Jahren Marengo Ziegenmilch als naturbelassene Alternative zu Standardwelpenmilch an.

Leider setzen immer noch viele Züchterinnen und Züchter grundsätzlich Welpenmilch ein, oft aus Sorge um die Gesundheit der Welpen. Hierdurch kann es aber – insbesondere beim Anfüttern mit der ersten festen Nahrung – zu Eiweißüberversorgungen bei den Welpen kommen, die schnell Symptome wie breiigen Kot oder sogar Durchfall nach sich ziehen können. Treten diese Symptome auf, beginnt nicht selten ein Teufelskreislauf, weil der Einsatz von chemischen Wurmkuren und Medikamenten folgt. Diese belasten die Welpen wiederum und verhindern den Aufbau einer gesunden Darmflora, wodurch die Verdauungsstörungen anhalten bzw. auch Stoffwechselstörungen ausgelöst werden können.

In unserer Beratungspraxis haben wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht, wirklich nur im Bedarfsfall auf Welpenmilch zurückzugreifen. Erfolgsversprechender ist es, im Vorfeld einer gesunden Fütterung der Mutterhündin die höchste Aufmerksamkeit zu schenken.

Marengo Puppy Brei bzw. Marengo Native Puppy Brei (getreidefrei)

Wir empfehlen als Einstieg in die erste festere Nahrung für alle Welpen Marengo Puppy Brei bzw. Native Puppy Brei. Beide Breisorten werden von den Welpen sehr gut angenommen. Aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehaltes kommt die Breiform dem Entwicklungsstand des Verdauungstrakts der Welpen sehr entgegen. Dies ist bei empfindlichen Welpen häufig von großem Vorteil. Die Erfahrung zeigt, dass die Züchterin bzw. der Züchter selbst am besten entscheiden kann, ob eine Breiform für den jeweiligen Wurf nötig ist. Es gibt selbstverständlich auch die Möglichkeit, von vornherein mit eingeweichtem oder sogar trockenem Juniorfutter anzufüttern. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte, sollte vorsichtshalber mit Brei starten.

Bedenken sollte man, dass die Welpen grundsätzlich erst einmal eine spezielle Mikroflora im Darm ausbilden müssen, damit sie festere Nahrung verdauen können. Dies lernt der Organismus schrittweise ab dem Zeitpunkt der Zufütterung. Wie lange es dauert bis eine gute Verdauung auch von festerer Nahrung möglich ist, hängt von der Konstitution der Welpen und der Vielfalt an angebotenen Zutaten ab. Hier ist Einfühlungsvermögen und Geduld gefragt.

Kleiner Tipp:
Um ein übergroßes Geklecker zu vermeiden, kann man Keramiknäpfe mit flachem Boden und einem etwas erhöhten Rand einsetzen. So werden die Welpen in ihrem Drang, in die Näpfe zu steigen bzw. sie umzuwerfen deutlich gebremst.

Marengo Junior bzw. Marengo Native Junior (getreidefrei)

Haben die Welpen sich an die Brei Fütterung gewöhnt und kommen gut klar, dann kann man damit beginnen, kleine Anteile an eingeweichtem Trockenfutter (Marengo Junior / Marengo Native Junior) anzubieten. Hierbei ist zu beachten, dass die Einweichzeit eine halbe Stunde nicht überschreiten sollte, da Marengo Futter keine Konservierungsstoffe enthält. Die oft beliebte Praxis, Futter abends schon einzuweichen und morgens zu füttern, ist ohne Haltbarkeitsmacher nicht möglich. Normale Fermentierungsprozesse setzen ohne Chemie natürlicherweise – abhängig von der jeweiligen Außentemperatur – nach ca.45 Minuten ein und können zu Verdauungsproblemen bei den Welpen führen.

Sind die Welpen an eingeweichtes Futter gewöhnt – in der Regel im Alter von 6-7 Wochen – kann man langsam mit der Trockenfütterung der Marengo Juniorsorten beginnen. Dies ist selbstverständlich nicht zwingend notwendig, sondern nur eine Option.

Viele Wege führen nach Rom...

Manche Züchterinnen und Züchter wählen allerdings auch einen anderen Weg, der ebenfalls möglich ist. Sie beginnen die Umstellung auf Trockennahrung erfolgreich damit, dass sie den Welpen über Nacht trockenes Junior Futter zur Verfügung stellen. So gewöhnen die Welpen sich langsam daran, trockenes Futter aufzunehmen und man kann es später Schritt für Schritt auch in die anderen Mahlzeiten integrieren.

nach oben

 

FRISCH-Fütterung bei Saugwelpen

Möchte man auch schon bei Saugwelpen gerne ab und an oder dauerhaft auf eine FRISCH-Fütterung zurückgreifen, ist dies ohne weiteres machbar. Eine Anfütterung von Saugwelpen mit Trockenfutter ist nicht immer ganz so einfach. Groß ist daher die Verlockung, den Welpen reines Fleisch z.B. in Form von Tartar anzubieten. Sicherlich schadet es keinem Welpen, wenn er ab und an eine kleine, reine Fleischration pur oder zum Trockenfutter dazu erhält. Aber dies sollte nach unserer Ansicht die Ausnahme bleiben und kein Dauerzustand sein. Auch bei Saugwelpen sollte man zu viel Eiweiß in der Ernährung vermeiden.

Eine Anmerkung zur Eiweißversorgung von Saugwelpen

Kohlenhydratbedarf im Blick behalten – Der Hund ist keine Katze

Auch der Saugwelpe hat neben dem hohen Proteinbedarf einen nicht gerade geringen Bedarf an Kohlenhydraten, den er über eine reine Fleisch- bzw. Fleisch- Gemüseration nicht decken kann. Der Stoffwechsel des Hundes ist anders als z. B. der einer Katze nicht dafür ausgerichtet, Eiweißbausteine ohne weiteres in Kohlenhydrate umzubauen. Dieser Stoffwechselvorgang ist sozusagen nur ein Notstopfen, wenn es zu einem Kohlenhydratmangel im Organismus kommt. Ist die angebotene Ration nun eiweißüberladen bzw. fehlen Kohlenhydrate, so führt dies zu erheblichen Stoffwechselbelastungen.

Man sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass der Stoffwechsel von Saugwelpen bereits durch die normalen Wachstumsprozesse arg gebeutelt ist. Zudem kommen meistens noch eine Vielzahl an Entwurmungen, Impfungen etc. dazu, so dass der Stoffwechsel sozusagen ständig am Limit arbeitet. Aus diesem Grund empfehlen wir, den Kohlenhydratbedarf der Saugwelpen nicht aus dem Blick zu verlieren.

Fressverhalten etablieren – Leckermäuler und Nörgelfresser vermeiden

Jede Züchterin bzw. jeder Züchter möchte selbstverständlich das Beste für seinen Wurf. Es liegt in der Natur des Menschen, dass man seine Welpen verwöhnen möchte. Nichtsdestotrotz sollte man sich der Verantwortung bewusst sein, dass das Fressverhalten des Hundes zum großen Teil in den ersten Lebenswochen geprägt wird.

Gewöhnt man Welpen von vornherein daran, dass das Grundfutter mit allerlei leckeren Zugaben „aufgepeppt" wird, ergeben sich daraus schnell zwei Probleme. Zum einen wird der Welpe auf diese Zugaben bestehen, weil er dies so gelernt hat. Das Risiko steigt, dass er ein nörgeliger Fresser wird. Zum anderen, erzeugt dies sehr häufig Probleme, wenn der Welpe zu seiner neuen Halterin bzw. seinen neuen Halter kommt. Oft wird aus Sorge, dass der neue Mitbewohner nicht ans Fressen kommt, dem Wunsch nach Leckereien nachgegeben. So kommt es über ein schwieriges Fressverhalten hinaus schnell zu Fehlversorgungen, die in ihrer Folge gesundheitliche Probleme insbesondere Wachstumsstörungen nach sich ziehen können.

 

Der Marengo Weg: Verwöhnen, ohne zu schaden

Um den Welpen einen abwechslungsreichen Speiseplan zu bieten, ohne ihnen damit auf Dauer zu schaden, empfehlen wir die Marengo FRISCH-Fütterung. Hauptbestandteil der Marengo FRISCH-Fütterung ist Fleisch z.B. in Form von Marengo Wolfshappen oder Marengo Bio beef, das mit einem angemessenem Anteil an Marengo Country, einer bewährten Korn-Gemüsekrokette, ergänzt wird.

Marengo Country ist durch die kleine, linsenartige Krokettenform sowie die allergenarme Rezeptur auch innerhalb der Welpenfütterung sehr gut geeignet. Es kann sowohl trocken als auch eingeweicht leicht mit dem Fleisch vermengt werden. Diese Kombination hat übrigens eine hervorragende Akzeptanz beim Nachwuchs.

Selbstverständlich können Sie auch selbstgewählte Eiweißträger wie Tartar, Fleisch oder Quark mit Marengo Country erfolgreich kombinieren. Hier finden Sie Rezeptvorschläge und Mengenverhältniss, die Sie in die Fütterung Ihres Wurfes erfolgreich integrieren können. Bitte achten Sie auch bei selbstgewählten Eiweißträgern auf eine gute Verträglichkeit für Welpen, um Verdauungsirritationen zu vermeiden.

Haben Sie noch weitere Fragen? Gerne beraten wir Sie hierzu. Wenden Sie sich einfach an unsere Züchterberatung.

nach oben

 

Wichtig! Hinweise zu den Futtermengen

Bitte beachten Sie unbedingt, dass Tabellenwerte lediglich Durchschnittswerte darstellen und die benötigte Futtermenge immer individuell von der Konstitution, der Futterverwertung, dem Gesundheitszustand, der Außentemperatur, der Bewegungsaktivität und vor allen Dingen von den unterschiedlichen Wachstumsphasen der Welpen abhängig ist. Zudem sollten alle weiteren Zugaben wie Tartar, Fleisch, Dosenfutter, Quark etc. ebenfalls mit in die Rationsberechnung einbezogen werden. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich.

Die zugeteilte Futtermenge richtet sich nach dem Appetit der Welpen und sollte immer individuell einreguliert werden. Falls das Futter nicht vollständig gefressen wird, sollte man die nächste Mahlzeit zu dieser Tageszeit um die übrig gebliebene Menge vom Vortag kürzen. Erst wenn die Welpen nach der Mahlzeit wieder vor einem leeren Napf stehen, hebt man die Menge wieder leicht an. So erzieht man die Welpen zu einem gesunden Fressverhalten.

Die Häufigkeit der Säugephasen kann reduzeirt werden, je eigenständiger die Welpen Marengo Puppy Brei / Native Puppy Brei bzw. Marengo Junior / Native Junior fressen. Dies verhindert Eiweißüberversorgungen der Welpen und schont zugleich die Gesundheit der Mutterhündin.

nach oben

 

Futtermengen Marengo Ziegenmilch

Empfohlene Fütterungsmengen in ml von Marengo Ziegenmilch pro Welpe pro Mahlzeit

Woche Anzahl der Mahlzeiten pro Tag Kleine Rassen Endgewicht < 10 kg Mittelgr. Rassen Endgewicht: 10-25 kg Große Rassen Endgewicht > 25 kg
1. Woche 6 10-25 20-35 25-45
2. Woche 5 30-40 50-60 70-80
3. Woche 3 50-60 70-80 120-140
4. Woche 3 60-70 70-80 120-140

Mischungsverhältnis Marengo Ziegenmilch

Ein Marengo Messlöffel enthält ca. 12 g Ziegenvollmilchpulver.

Marengo Ziegenvollmilchpulver ist erhältlich in der 500 g Dose und als 1,5 kg Nachfüllpack.

nach oben

 

Empfohlene Futtermengen Marengo Puppy Brei / Native Puppy Brei und Marengo Junior / Native Junior

Lebenswoche Puppy Brei / Native Puppy Brei in
g/kg KM *
Junior /
Native Junior in
g/kg KM *
4. Lebenswoche
Anfütterung Puppy Brei

Leichte Einschränkung der Säugephasen zur Entlastung der Hündin und erste Gewöhnung der Welpen an festere Nahrung empfohlen
ca. 10–15 ---
5. Lebenswoche
Anfütterung Junior

Deutlichere Einschränkung der Säugephasen zur Entlastung der Hündin und Gewöhnung der Welpen an Trockenfutter
ca. 15–20 Erstes Kennenlernen
von Trockenfutter
ca. 10–20
6. Lebenswoche
Beifütterung Junior

Eingeschränkte Säugephasen zur Entlastung der Hündin und weitere Gewöhnung der Welpen an selbstständiges Fressen
ca. 20–25 Gewöhnung an
Trockenfutter
ca. 25–30
7. Lebenswoche
Ende der Säugephase

Keine Säugephasen mehr, die Welpen fressen eigenständig
ca. 10 ca. 35
8.-10. Lebenswoche
Welpen fressen eigenständig
100% Marengo Junior
Tabelle Futtermengen Marengo Junior
Wichtig: Die jetzige Futtermenge des Welpen richtet sich nach dem Endgewicht

* in Gramm pro Kilogramm Körpermasse des Welpen

Haben Sie noch weitere Fragen? Gerne beraten wir Sie hierzu. Wenden Sie sich einfach an unsere Züchterberatung.

nach oben

 

Stress in der Wurfkiste

Im Galopp von Muttermilch zu Trockenfutter

Erfahrene Züchter wissen, dass die Fähigkeit von Saugwelpen innerhalb einer kurzen Zeit von der Ernährung durch Muttermilch auf eine trockene Verfütterung von Trockenfutter zu kommen, von Wurf zu Wurf bzw. von Welpe zu Welpe sehr unterschiedlich sein kann. Bei der Mehrzahl der Würfe klappt dies ohne jegliche Probleme, doch es gibt auch immer wieder Ausnahmen. Appetitmangel und Verdauungsirritationen können z.B. darauf hinweisen, dass die Welpen bzw. auch ein bestimmter Welpe diese Umstellung nicht mit der geplanten Geschwindigkeit bewältigen können / kann.

In diesen Fällen empfehlen wir Marengo Puppy Brei bzw. Marengo Native Puppy Brei einfach länger zu füttern und erst später auf eingeweichtes oder trockenes Marengo Junior bzw. Marengo Native Junior umzustellen. Die Darmflora eines Welpen muss sich erst entwickeln und die Gewöhnung an die Verdauung von Trockenfutter geschieht Schritt für Schritt. Dieser Prozess kann unter Umständen länger als bis zur Abgabe an den neuen Halter bzw. die neue Halterin dauern. Hier ist es ratsam, das Thema anzusprechen. In den allermeisten Fällen sind die neuen Halter froh bzw. sogar sehr dankbar, darüber zu erfahren, statt anschließend allein mit dem Problem dazustehen. Dies vermeidet zudem auch falsche Einschätzungen des Gesundheitszustandes des Welpen und unnötige Tierarztbesuche.

Scheuen Sie sich daher nicht, für diese Welpen Marengo Puppy Brei bzw. Native Puppy Brei zu empfehlen. Auch wenn es vielleicht im ersten Augenblick ungewöhnlich erscheinen mag, ist das für empfindliche Welpen von Vorteil und ebnet den Weg, für einen guten Start ins neue Leben.

nach oben

 

Tipps zur Appetitanregung

Sollten die Welpen sich anfangs schwer tun, festere Nahrung aufzunehmen, kann man zur Appetitanregung erfolgreich Marengo Bio Complete einsetzen. Dieses sehr schmackhafte Bio Alleinfutter aus der Dose eignet sich hervorragend nicht nur zum Anfüttern der Welpen, sondern kann auch schnell und bequem zu den beiden Puppy Brei- und Juniorsorten beigegeben werden. Neben dem geschmacklichen Aspekt lässt sich Marengo Bio Complete auch hervorragend in das Gesämtnahrstoffverhältnis der Welpenration integrieren. So lassen sich gefährliche Fehlversorgungen wie sie z. B. leicht durch einseitige Fleischzugaben zum Trockenfutter entstehen können, von Anfang an vermeiden.

Appetitmangel bei Welpen entsteht häufig dadurch, dass die Welpen sich vor der Fütterung beim Toben zu sehr verausgabt haben und schlicht und ergreifend zu müde sind. In diesen Fällen ist eine Abänderung der Fütterungtechnik vonnöten, um eine geregelte Gewichtzunahme zu garantieren.

Appetitmangel nach chemischen Wurmkuren und / oder Impfungen ist auf die dadurch entstehende Stoffwechselbelastung zurückzuführen und kommt bei empfindlichen Welpen häufiger vor. In der Regel sollte bei der 2. bis 3. Mahlzeit nach so einer Stoffwechselbelastung, der Appetit von alleine wieder einsetzen.

nach oben

Copyright by Marengo - EnRa GmbH & Co. KG
Aktualisiert Januar 2022 Keywords: Welpenzucht, Welpenaufzucht, wurf, Wurf, wurf, Wurf, Zwinger, zwinger, kennel Kennel,

Direktlinks:

Social Network: