Das ganzheitliche Marengo Allergiekonzept

Allergien fallen nicht vom Himmel, sondern haben eine Vorgeschichte

Grafik: Beagle im Sonnenaufgang auf eine Wiese

Gerne beraten wie Sie auch persönlich per E-Mail unter beratung@marengo.de oder
per Telefon unter 05457/9336548. Sie haben auch die Möglichkeit, sich einen
Allergiefragebogen hier downzuloaden, auszufüllen und
uns zukommen zu lassen. So können wir eine individuelle Beratung durchführen.

 

Allergien vorbeugen, Allergiker richtig füttern

Die erschreckende Zunahme von allergischen Erkrankungen beim Hund lässt jeden Hundefreund aufhorchen. Mittlerweile muss man davon ausgehen, dass es sich nicht um fatale Einzelfälle handelt, sondern dass wir es hierbei vielmehr mit einer Zivilisationskrankheit zu tun haben.

Nicht nur einzelne, vielleicht genetisch vorbelastete Hunde sind betroffen. Faktisch kann es jeden Hund treffen. Heftige und hartnäckige allergische Erscheinungen an Haut, Ohren und Verdauungstrakt sind leider an der Tagesordnung. Nur woran liegt dies eigentlich? Was hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert? Sind Ernährung und medizinische Versorgung nicht immer weiter optimiert worden?

Wir beschäftigen uns mittlerweile seit über 30 Jahren mit diesem Thema und haben verschiedene Ursachen ausfindig gemacht, die immer wieder in der Krankengeschichte von Hunden mit Allergien auftauchen.

Hierzu zählen die übermäßige Belastung der Hunde durch:

Marengo Stufenplan zur Allergiebekämpfung

Aufgrund dieser Erkenntnisse und Erfahrungen haben wir einen konkreten Stufenplan entwickelt, der neben einer Ernährung ohne Zusatzstoffe auch wichtige Aspekte aus den Bereichen Pflege und Haltung sowie der medizinischen Versorgung einbezieht. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz ist es möglich, den meisten Allergien vorzubeugen und bei vorliegender Allergie, eine gute Lebensqualität für Hund und Halter zu schaffen. Sicherlich führen viele Wege nach Rom. Wir wollen Ihnen auf diesen Seiten den Marengo Weg aufzeigen.

Allergie und Immunsystem

Alle genannten möglichen Ursachen haben eins gemeinsam: sie überfordern das Immunsystem. Auch ein gesundes Immunsystem wird bei ständigem Kontakt mit schädigenden Substanzen wie synthetischen Zusatzstoffen oder toxinhaltigen Futterkomponenten letztendlich zu Fehlfunktionen verleitet.

Hierbei reagiert das irritierte Immunsystem auf eigentlich völlig harmlose körperfremde Substanzen (Antigene) – wie sie in der Nahrung und im Umfeld des Hundes immer vorkommen – plötzlich mit einer unangemessener Antikörperbildung. Diese überschießende Abwehrreaktion zieht in ihrer Folge Krankheitssymptome beim Hund insbesondere an Haut, Ohren und Magen-Darmtrakt nach sich.

Allergien verstärken sich ständig

Hat das Immunsystem erst einmal zu falschen Mitteln gegriffen, so überträgt es diese Fehlreaktion auf immer mehr körperfremde Substanzen, so dass sich die Allergie ständig verschlimmert.

Anfängliche Fehlreaktionen gegen die auslösenden Substanzen – z. B. synthetische Zusatzstoffe – werden dann auch auf vollkommen harmlose Futterkomponenten wie z. B. Weizen, Mais etc. übertragen. Betroffen von dieser Übertragung sind alle Substanzen, die zufällig im Umfeld des Hundes vorhanden sind und dadurch mit dem Immunsystem Kontakt haben.

Allergietest findet wahre Ursachen häufig nicht

Erst zu diesem Zeitpunkt wird in der Regel ein Allergietest vorgenommen. Da aber nicht auf synthetische Zusatzstoffe und andere chemische Substanzen geprüft wird, bleiben nur die „harmlosen“ im Umfeld des Hundes befindlichen Faktoren übrig, auf die das Immunsystem seine Fehlreaktion übertragen hat.

Nicht zuletzt darum kommt es zu den heutzutage inflationär verbreiteten angeblichen Weizen-, Mais- und Fleischallergien – alles Allergien gegen Futterkomponenten, die seit Jahrhunderten zum Nahrungsspektrum des Wolfes bzw. des Hundes gehören.

Zu kurz gedacht

Dies ist zu kurz gedacht. Hierbei werden die wirklich auslösenden Ursachen übersehen und statt dessen völlig unbedenkliche Komponenten bekämpft. Aus diesem Grund bringt auch die Vermeidung z. B. von Weizen im Futter bei positivem Allergietest in der Regel – wenn überhaupt – nur kurzfristigen Erfolg. Denn das Immunsystem überträgt seine allergische Reaktion nach einer gewissen Zeit auch auf die neu gefütterten Komponenten.

Allergien vorbeugen, Allergiker richtig füttern

Zur Vorbeugung oder bei vorhandener Allergie ist es für uns darum wichtig, alle möglichen Ursachen einzubeziehen. Ein hochwertiges Futter ohne Zusatzstoffe, die Förderung einer gesunden Mikroflora des Darms und das Ausschalten auch nicht fütterungsbedingter Ursachen stehen darum im Mittelpunkt unseres Allergiekonzeptes.

Copyright by Marengo - EnRa GmbH & Co. KG
Aktualisiert Dezember 2020

Keywords: Allergie, Allergiker, allergie, allergiker, juckreiz, hautjucken, pusteln, Juckreiz, Pusteln , Fell, fell, Fellpflege, fellpflege, fellausfall, fellprobleme, Fellprobleme, fell fällt aus, stumpfes fell, Stumpfes Fell, Haarausfall, haarausfall, haut, hautprobleme, Haut, Hautproblemejuckreiz, hautjucken, pusteln, Juckreiz, Pusteln, futterallergie, Futterallergie, Futtermittelallergie, futtermittelallergie, rindfleischallergie, weizenallergie, maisallergie, Weizenallergie, Rindfleischallergie, futtermilbenallergie, Futtermilbenallergie, futtermilben, Futtermilben, futtermilbe, Futtermilbe,

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben