Herstellungsverfahren

Das Herstellungsverfahren des Marengo Hundetrockenfutters wird als Extrusion bezeichnet. Bei der Extrusion werden die Futterkomponenten in einem Wasserbad für ca. 1-2 Minuten vorgewärmt und dann durch Druck für einige Sekunden auf eine Temperatur von ca. 120°C gebracht. Durch schlagartiges Nachlassen des Druckes expandiert das Futter, verliert die Kerntemperatur und wird so für den Verdauungstrakt des Hundes aufgeschlossen.
Dies ist das wohl schonendste Verfahren, um Futter für den Verdauungstrakt des Hundes effizient quasi vorzuverdauen.

Ein großer Teil des enthaltenen Wassers wird bei der Energiefreisetzung während der Expansion verbraucht. Die Resttrocknung erfolgt in einem Trommeltrockner unter Warmluft (ca. 110-120°C) für ca. 10 Minuten und unter Kaltlufttrocknung für 2-3 Tage.

Bei dieser Art der Herstellung und Trocknung gibt es keinen Nährstoffverlust, im Gegenteil, die Menge der verwertbaren Nährstoffe nimmt zu. Der Verlust an Vitaminen bedingt durch das Herstellungsverfahren des Marengo Hundefutters liegt nachweislich unter 5%. Eine vergleichbar hohe Bereitstellung der Vitamine kann mit keiner selbstzubereiteten Ration erreicht werden.
Darüber hinaus sollte in Bezug auf die Stabilität der Vitamine immer der erhebliche Unterschied zwischen natürlichen und synthetischen Vitaminen beachtet werden. Natürliche Vitamine sind im Gegensatz zu synthetischen Vitaminen in die schützende Struktur eines Nahrungsmittels eingebunden und dadurch weitaus resistenter.

Weitere Informationen finden Sie unter
Vitaminverlust durch Extrusion?
Calciumüberversorgung

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben