Calciumüberversorgung beim Hund

Durch hohe Calciumwerte im Futter in Verbindung mit synthetischem Vit. D3 kommt es zu einer allgemeinen, unnatürlichen Forcierung des gesamten Calciumstoffwechsels des Körpers. Dadurch bedingt wird u. a. die Resorption von Calcium im Darm gesteigert.

Der Calciumspiegel im Blut wird über die Hormone der Schilddrüse (Parathormon/Calcitonin) streng einreguliert. Dieses Gleichgewicht kann durch eine ständige Calciumüberversorgung erheblich gestört werden, so dass es zu generellen hormonellen Dysfunktionen kommen kann.

Kommt es zu einem Calciumüberschuss im Blut, reagiert der Organismus anfangs mit einer vermehrten Einlagerung von Calcium in dafür vorgesehenen Depots mit Hilfe der sogenannten Osteoblasten. Dadurch wird der Blutcalciumspiegel gesenkt. (Aus diesen Depots kann das Calcium durch die Aktivität der sogenannten Osteoklasten bei Bedarf wieder reaktiviert werden.)
Zudem wird dann häufig überschüssiges Calcium an ungeeigneten Stellen im Körper eingelagert, um den Ca-Blutspiegel zu senken: z. B. in der Muskulatur oder dem Unterhautzellgewebe.

Bei einer anhaltenden Calciumüberversorgung in Verbindung mit synthetischem Vit. D3 kann es zu einer nachhaltigen Dysfunktion der Schilddrüse kommen, die sich in einer fortdauernd verstärkten Calciumausscheidung über den Urin äußert. Dies führt nicht nur zur Leerung der Calciumdepots, sondern zieht letzendlich eine aktive, gefährliche Entmineralisierung der Knochen nach sich.

Darüber hinaus wird bei einer permanenten Calciumüberversorgung die Bildung von Osteoklasten eingeschränkt bzw. eingestellt, da der Blutcalciumspiegel permanent gesättigt bzw. zu hoch ist. Kommt es nun zu einer Stresssituation für den Hund, wird er krank oder stehen Ereignisse wie z. B. eine Geburt an, steigt der Calciumbedarf schnell über die im Blut zur Verfügung stehende Menge an. Da die Anzahl der Osteoklasten nicht ausreicht bzw. keine Osteoklasten mehr zur Verfügung stehen, um Calciumreserven aus den Depots zu holen, entsteht in diesem Moment ein akuter Calciummangel, den der Organismus allein nicht mehr ausgleichen kann.
Dieser Fall liegt z. B. bei der Eklampsie der Zuchthündinnen vor. (Hier kommt es durch eine permanente Calciumüberversorgung während der Trächtigkeit zu einem hochgradigen Calciummangel während bzw. kurz nach der Geburt, der in der Regel nur durch Calciuminfusionen aufzufangen ist.)

Nebeneffekt einer permanenten Calciumüberversorgung kann darüber hinaus eine erhöhte Zellwanddurchlässigkeit sein, da in Stresssituationen nicht schnell genug Calcium zur Verfügung gestellt werden kann.
Chronische Allergien, die auf Calciumgaben positiv ansprechen, sind häufig durch eine Calcium/Vit. D3-Überversorgung ausgelöst worden.
Das Marengo Fütterungskonzept fördert mit seinen moderaten Calciumgehalten und dem Verzicht auf den Zusatz von synthetischen Vitaminen inklusive Vit. D3 das natürliche Gleichgewicht des Calciumstoffwechsels beim Hund. So kann der Calciumbedarf ohne die Gefahr von gefährlichen Überversorgungen optimal gedeckt werden.

Weitere Informationen und ausführliche Fütterungspläne finden Sie unter
Risiko: Calciumüberversorgung .

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben