Fette, minderwertige oder ranzige

Eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle bilden minderwertige Fette, die einen hohen Anteil an ranzigen „freien“ Fettsäuren enthalten. Freie Fettsäuren sind in hoher Konzentration giftig für die Leber (lebertoxisch) und zerstören häufig im Zuge einer Verstoffwechselung eine Vielzahl an Leberzellen.

Die Fettversorgung sollte ausschließlich mit hochwertigen Fetten erfolgen – bei einem moderaten Gesamtgehalt an Fett in der Tagesration. Hier gilt ähnlich wie bei der Proteinversorgung des Hundes: nicht allein die Quantität, sondern insbesondere die Qualität ist entscheidend – bei angemessener Gesamtmenge.

Neben einer hochwertigen Fettgrundlage bei einem angemessenen Gesamtfettgehalt ist es darüber hinaus wichtig, dass die Ration ein ausgewogenes Verhältnis von ungesättigten (in der Regel pflanzliche Fette) und gesättigten Fettsäuren (in der Regel tierische Fette) aufweist. Ein zu hoher Anteil an gesättigten oder ungesättigten Fettsäuren kann durch Freisetzung von Stoffwechselabbauprodukten zu erheblichen Stoffwechselbeeinträchtigungen führen, die die Leber nachhaltig belasten. Die in letzter Zeit teilweise verbreitete Ansicht, dass möglichst ausschließlich ungesättigte Fettsäuren zugeführt werden sollten, hat sich in der Praxis als sehr fragwürdig erwiesen. Studien im Humanbereich weisen bei der übermäßigen Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren auf eine erhöhte Krebsneigung hin.

Marengo setzt daher auf ein ausgewogenes Verhältnis an pflanzlichen und tierischen Fettsäuren auf Basis eines moderaten Gesamtfettgehaltes und hochwertiger Fettquellen.

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben