Schokolade - Theobromin

Keine Schokolade bitte!

Es gibt viele ernährungsphysiologische Gründe, einen Hund nicht mit Schokolade zu füttern. Denn mit artgerechter und gesunder Ernährung hat dies sicherlich nichts zu tun. Hauptargument gegen die Fütterung von Schokolade ist allerdings, dass die in ihr enthaltene Substanz „Theobromin“ für Hunde giftig ist. Anders als der Mensch kann ein Hund Theobromin weder angemessen verstoffwechseln noch unkompliziert ausscheiden. Darum reichert sich diese Substanz im Organismus an und führt früher oder später zu Vergiftungserscheinungen.
Die individuelle Empfindlichkeit gegenüber Theobromin ist sehr unterschiedlich. Auch wenn Sie persönlich vielleicht Fälle kennen, in denen Hunde seit Jahren mit Schokolade unangemessen „versorgt“ werden, kann es infolge einer Vergiftung neben Erbrechen, Durchfall und starkem Hecheln insbesondere auch zu heftigen, motorischen Krampfanfällen kommen. In der Praxis kommt es ebenfalls durchaus vor, dass eine Theobrominvergiftung tödlich endet.

Warum etwas riskieren, wenn man es ganz einfach vermeiden kann?
Wir empfehlen Ihnen, sich mit gesunden Leckerchen einzudecken und diese im Bedarfsfall griffbereit zu haben.

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben