Vorsicht bei Rohfleischfütterung!

Donnerstag, 31.10.2019 05:17:48

Foto Pudelwelpe bekommt Rohfleisch auf einem Teller angeboten und zögert


Vermehrt multiresistente Keime in BARF-Menüs gefunden!
Die Uni Zürich hat Mitte Oktober eine alarmierende Nachricht veröffentlicht. Bei einer Untersuchung von
Rohfutterproben, sogenannten BARF-Menüs, wurden in jeder zweiten Probe multiresistente Keime
gefunden. (MRSA-Keime (Multi-resistente Staphylococcus aureus) können Wundinfektionen
verursachen und sind vor allem als „Krankenhauskeime“ für viele Todesfälle verantwortlich. ESBLbildende
Keime dagegen produzieren das Enzym Extended Spectrum Beta-Lactamase (ESBL), das viele wichtige Antibiotika unwirksam macht.) Wird der Hund ernsthaft krank und benötigt ein Antibiotikum, kann dies unter Umständen fatale Folgen haben.

Zurecht wird darauf hingewiesen, dass eine besonders gute Hygiene bei der Zubereitung der Rohfleischrationen an den Tag gelegt werden muss, damit Keime sich nicht auf Hund und Mensch
übertragen. Im Zweifelsfall ist ein mindestens zehnminütiges Abkochen des Fleisches und ein separater
Zubereitungssort für Rohfleisch der sicherste Weg, den Keimen Einhalt zu gebieten. Nichtsdestotrotz liegen die Ursachen für das vermehrte Auftreten von multiresistenten Keimen nicht
beim Hund, der in der Veröffentlichung der Uni als Risikoüberträger identifiziert wird. Machen wir uns
nichts vor, ob in Gewässern, Krankenhäusern oder auch in unseren abgepackten Frischfleischlebensmitteln, die Keime sind längst schon allgegenwärtig. Der jahrzehntelange
massenhafte und allzu oft unangemessene Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung aber auch in der
Bekämpfung von Erkrankungen bei uns Menschen, fordert seinen Tribut.

Es ist Zeit, neue Wege in der Behandlung von Mensch und Tier zu gehen

Marengo empfiehlt und vertreibt aus diesem Grund schon seit einiger Zeit die Rabanus Deductionen. Es handelt sich um physikalische Medizinprodukte, die jeweils für unterschiedliche Anwendungsbereiche entwickelt wurden, um die Selbstheilungskräfte des Organismus
zu fördern. Diese Medizinprodukte greifen nicht pharmazeutisch manipulativ in den Körper ein, sondern unterstützen das Immunsystem bei der Bekämpfung von Erkrankungen. Nicht nur wir sind absolut überzeugt von diesen Produkten, sondern auch viele unserer Kunden, die sie bereits angewendet haben, sind begeistert. Insbesondere auch bei Magen-Darmstörungen bieten die Rabanus Deductionen eine vielversprechende Alternative. Informieren Sie sich in unserem Shop (externer link) über die Einsatzgebiete oder fordern Sie unter 05457/1679, beratung@marengo.de ausführliche Informationen an.
nächste

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben