Mein Welpe frisst nicht. Was kann ich tun?

Der junge Welpe, der vom Züchter geholt wird, frisst in der Regel in den ersten 14 Tagen nicht besonders gut. Die totale Umstellung seiner Situation, eventuelles Heimweh, aber auch die innere Aufregung, weil alles um ihn herum so neu und interessant ist, lassen den Appetit bei vielen Welpen zuerst einmal etwas zurückgehen.

Dies ist ganz normal und sollte den Hundebesitzer gerade in dieser Zeit nicht dazu verleiten, dem ausgesuchten Futter ständig geschmacksintensivierende Zusätze, Leckerchen oder sonstige ungeeignete Ergänzungen zuzusetzen.
Ein gesunder Welpe fängt aus instinktivem Überlebenstrieb ganz von alleine an, das ihm angebotene Futter aufzunehmen (auch ohne intensive Geschmacksverstärker!). Fehler, die man in den ersten Tagen und Wochen bei der Fütterungstechnik macht, kann man häufig das gesamte Hundeleben lang nicht wieder korrigieren.
Leider gibt es immer noch einige Züchter, die die Welpen nicht genügend an das selbstständige Fressen von Trockenfutter gewöhnen, bevor sie die Welpen an die neuen Besitzer abgeben.
Häufig werden die Welpen neben der Muttermilch nur in kleinen Mengen mit Trockenfutter gefüttert, so dass zu dem Besitzerwechsel auch noch eine komplette Umstellung in diesem Bereich hinzukommt. Dies ist dann natürlich für Welpe und neuen Besitzer doppelt schwierig. Darum empfehlen wir Ihnen, sich an die Züchter zu halten, die sich dieser Verantwortung bewusst sind.

Ausführliche Informationen und Tipps zur Fütterungstechnik bei schwierigen Fressern finden Sie unter
Futterumstellung, Fütterungstechnik .

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben