Gesundes Belohnen leicht gemacht

Zwei Windhunde sitzend
 

Gesundes Belohnen leicht gemacht

Jedes gute Hundealleinfutter ist so konzipiert, dass Hunde ohne die Zugabe von Leckereien, Fleisch und Selbstgekochtem ausgewogen und gut versorgt sind. Die meisten Hundebesitzer möchten aber gerne den Speiseplan ihres Hundes erweitern. Beliebt sind neben Belohnungen beim Spielen oder Trainieren auch Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch bzw. die Zugabe von Selbstgekochtem, Fleisch sowie Milchprodukten zur Hauptmahlzeit. Damit diese zusätzlichen Belohnungen immer eine Freude für Hund und Besitzer bleiben, empfehlen wir, ein paar einfache Regeln zu beachten.

 

Qualität steht auch bei Leckerchen und Zugaben an erster Stelle

Legen Sie auch bei Leckerchen die gleichen Qualitätsmaßstäbe wie beim Hauptfutter an. Hundekuchen, Hundekekse und andere Belohnungsleckerlis, die aus qualitätvollen Zutaten zusammengesetzt und frei von synthetischen Zusatzstoffen sind, fördern die Gesundheit Ihres Hundes. Schon kleinere Mengen an synthetischen Vitaminen, Konservierungs- und Farbstoffen sowie Antioxidantien belasten Stoffwechsel und Immunsystem Ihres Hundes unnötig. Das Gleiche gilt auch für Selbstgekochtes. Auch Lebensmittel können synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Bei der Auswahl von Trockenfleischprodukten sollten Sie sauberen Kauartikeln wie Rinderkopfhaut, Ziemer, Schweine- oder Rinderohren, die ohne synthetische Zusatzstoffe und technische Hilfsstoffe hergestellt werden, den Vorzug geben. Wir raten davon ab, Klauen, Rinderfüße, Büffelhautknochen oder Kaustangen zu verfüttern. Viele dieser Kauartikel gelten nicht als Futtermittel, sondern als Spielzeug. Spielzeug unterliegt aber nicht dem Futtermittelrecht, so dass hier keine Deklaration erfolgen muss. Damit sind technischen Hilfsstoffen aller Art, Bestrahlungen, Konservierungsstoffen, etc. sowie auch Substanzen, die in einem Futter nicht enthalten sein dürften, Tür und Tor geöffnet.

Schwierig wird es auch, wenn Leckerchen zur Verhinderung von Maulgeruch bzw. zur Zahnpflege mit darmirritierenden Kräutern oder chemischen Substanzen angereichert werden. Erfahrungsgemäß bekommen viele Hunde dadurch nicht selten Magen-Darm-Störungen. Sie zeigen Symptome wie Blähungen bzw. breiigen Kot oder sie fangen an, vermehrt Kot anderer Tiere sowie Erde zu fressen.

 

Gesundes Belohnen mit optimalem Eiweiß-Energie-Verhältnis

Neben der Qualität von Leckerchen und anderen Zugaben sollte zusätzlich auf ein ausgeglichenes Eiweiß-Energie-Verhältnis geachtet werden. Was bedeutet dies? Jedes gute Alleinfutter enthält u. a. Eiweiße sowie Kohlenhydrate und Fette in einem gesunden Verhältnis, das den Hund optimal ernährt und gleichzeitig freundlich zu Stoffwechsel und Immunsystem ist.

Jede Zugabe zum Hauptfutter verändert dieses Nährstoffverhältnis. In kleinem Umfang und ab und zu ist dies für den Hund kein Problem. Verschiebt sich das Gleichgewicht aber dauerhaft, meist in Richtung einer Eiweißüberversorgung, kann dies dem Hund schaden. Probleme an Haut und Fell, Magen-Darm-Störungen sowie Übergewicht und Diabetes können die Folge sein. Dabei lässt sich ganz leicht Abhilfe schaffen.  

Beispiel:Trockenfleischprodukte

Alle Trockenfleischprodukte sowie die meisten Kauartikel sind durch den Wasserentzug extrem eiweißhaltig. Um weiterhin ein ausgewogenes Eiweiß-Energie-Verhältnis der gesamten Tagesration gewährleisten zu können, empfehlen wir zum Ausgleich des Eiweißüberangebotes die Zufütterung einer Kohlenhydratquelle wie z. B. Marengo Country.

Ähnliches gilt für andere eiweißhaltige Leckereien, Selbstgekochtes oder Dosenfutter. Marengo Country macht es Ihnen einfach, das passende Eiweiß-Energie-Verhältnis für Ihren Hund zu finden.
Benötigt Ihr Hund zusätzlich Futter, um seinen Erhaltungsbedarf zu decken, geben Sie den Rest als Hundealleinfutter hinzu, etwa in Form von Marengo Classic, Marengo Premium, Marengo Junior oder den getreidefreien Alternativen: Marengo Native Way und Marengo Native Junior.
Zudem empfehlen wir, das Gewicht der Trockenfleisch-Leckerei der Größe des Hundes anzupassen. So vermeidet man Übergewicht und andere Erkrankungen.

Beispielration für erwachsene Hunde

Trockenfleischprodukte sollten beim erwachsenen Hund mit der vierfachen Menge an Marengo Country ausgeglichen werden, damit es zu keiner Eiweißüberversorgung kommt. Ergänzen Sie darum z. B. ein 70 g-Schweineohr mit der vierfachen Menge an Marengo Country – also 280 g.

Dies ergibt 70 g-Schweineohr + 280 g Marengo Country = 350 g Gesamtmenge.


Beispielration für Welpen und Junghunde

Trockenfleischprodukte sollten bei Welpen und Junghunden mit der dreifachen Menge an Marengo Country ausgeglichen werden, um ein gesundes Eiweiß-Energie-Verhältnis zu erreichen. Ergänzen Sie darum z. B. ein 70 g-Schweineohr mit der dreifachen Menge an Marengo Country – also 210 g.

Dies ergibt 70 g-Schweineohr + 210 g Country = 280 g Gesamtmenge.

 

Beispiel: Fleisch, Dosenfutter, Quark und anderes

Möchten Sie Fleisch, Dosenfutter, Quark oder andere Milchprodukte zum Hundealleinfutter dazugeben, wiegen Sie die entsprechende Menge ab und geben Sie den gleichen Anteil an Marengo Country dazu. So können Sie einfach und bequem das Eiweiß-Energie-Verhältnis der Gesamtration einregulieren. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie unter Marengo FRISCH-Fütterung.

Natürlich sollte man bei der Wahl von Fleisch und Fisch genauso hohe Maßstäbe wie beim Trockenfutter anlegen. Produkte aus Notschlachtungen und Schlachtabfälle, die die Kühlkette (Lagerung des Fleisches bei einer Temperatur zwischen 1° und 4° Celsius) verlassen haben, sind nicht empfehlenswert. Auch schwerverdauliche Fleischpartien wie Knorpel, Euter oder Schlund sind nicht für jeden Hund gut verträglich bzw. verdaulich. Hier entscheidet die individuelle Konstitution des Hundes.

Alternativ zu Fleisch, Fisch und Quark bieten sich zur Beifütterung Marengo Bio Complete Rind und Marengo Ente & Wild an. Als Alleinfutter sind sie im Gegensatz zu purem Fleisch wie z.B. Marengo Wolfshappen und Marengo Bio beef im Eiweißgehalt niedriger und können darum ohne Probleme mit Trockenalleinfutter kombiniert werden.

 

Wieviele Leckerchen und Zugaben sind noch gesund?

Der Anteil an Leckerchen an der Gesamttagesration sollte nicht mehr als 25% ausmachen. Leckerchen sind Ergänzungsfutter, die ihrer Natur nach nicht so ausgewogen zusammengestellt sind wie ein Alleinfutter oder eine FRISCH-Ration.

Bei einer Menge von 100 g Trockenfutter am Tag kann die Menge an Belohnungsleckerchen pro Tag ca. 15-25 g betragen.
Bei einer Menge von 300 g Trockenfutter am Tag kann die Menge an Belohnungsleckerchen pro Tag ca. 45-75 g betragen.

Um Übergewicht bei leichtfuttrigen Hunden zu vermeiden, kann man auf eiweiß- und kalorienarme Belohnungen wie z. B. die Marengo Fun-Kuchen oder die Marengo Hirsch-Kekse zurückgreifen.

 

Hinweise für Allergiker

Allergische Hunde zeigen häufig gegenüber synthetischen Zusatzstoffen eine besonders hohe Empfindlichkeit. Hierbei können schon kleinste Mengen allergische Reaktionen auslösen. Die Ursache liegt darin, dass primär nicht die Menge, sondern der Kontakt mit einem Allergen entscheidend ist. Beachten Sie daher bei einem allergischen Hund folgende Hinweise:

Ausführliche Informationen zum Thema "Allergie" finden Sie im Marengo Allergiezentrum.  

Zusatzpräparate, Ergänzungsfuttermittel

Marengo Hundealleinfutter versorgt Ihren Hund ausgewogen mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen, so dass eine Zufütterung von Nahrungsergänzungsmittel zwar möglich, aber nicht nötig ist. Für den Fall, dass Sie Ihren Hund prophylaktisch oder bei bestehenden gesundheitlichen Problemen mit Zusatzpräparaten unterstützen möchten, empfehlen wir einige Hinweise zu beachten.

Copyright by Marengo - EnRa GmbH & Co. KG
Aktualisiert Oktober 2016

Keywords: Anzahl der Fütterungen, anzahl der fütterungen , Belohnung, Kekse, Leckerchen, Leckerlis, Leckerlie, Trockenfleisch , Diabetiker, diabetiker, diabetes, Diabetes, diabetis, Diabetis, endokrine Bauchspeicheldrüsenfunktion, Bauchspeicheldrüse, insulin, broteinheiten , Erbrechen, erbrechen, würgen, Übergeben, übergeben, schleimerbrechen, Schleimerbrechen , Fresssucht, fresssucht, fressucht, zuviel fressen, immer hunger, niemals satt, ewiger hunger, frisst nicht, Futtermenge, futtermenge, Futtermenge, Futtermengen, hund selber bekochen, frisch füttern, Kauartikel, Kaustangen, kauartikel, kaustangen, trockenfleisch, schweineohren, schweineohr, Schweineohren, Knochen, knochen, kauknochen, lightfütterung, light futter, light-futter, Lightfutter, übergewicht, Übergewicht, Light-Fütterung, light-fütterung

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben