Risiko synthetische Zusatzstoffe - Schnee von gestern?

Wo bleibt das Vertrauen in die Natur?

Das Image synthetischer Zusatzstoffe hat sich in den letzten 10 Jahren erheblich gewandelt. Einst waren sie bei jedem naturverbundenen Hundeliebhaber verpönt; heute trauen sich nicht einmal mehr die meisten BARFer, ohne synthetische Vitaminzusätze einer natürlichen Fütterung nachzugehen. Die Verwendung von synthetischen Zusatzstoffen ist mittlerweile alltäglich geworden, da die Industrie es erfolgreich geschafft hat, den Eindruck zu erwecken, dass den Hunden ohne synthetische Zusatzstoffe etwas fehlt und dass es auch angeblich keinerlei Risiken mehr gibt.
Viele Hundebesitzer haben angesichts der Fülle an Zusatzstoffen aber auch einfach schon resigniert und wählen dann oft das anscheinend kleinere Übel.

Heilsbringer und „künstliche Natürlichkeit“?

Synthetische Vitamine sind selbst im Bio-Hundefutter erlaubt, Antioxidantien werden per se vielen Rohstoffen (Fleischgrundlagen, Fetten, Ölen) beigemengt, angeblich „natürliche“Antioxidantien als „Immunsystemstärker“ im Hundefutter lassen unsere Hunde um ein Vielfaches höher springen, und eine Unzahl an „Wunderzusatzstoffen“ wie Psyllium oder Yucca Schidigera, mit denen wir und unsere Hunde tagtäglich konfrontiert werden, versprechen Gesundheit und suggerieren eine Art „künstliche Natürlichkeit“. Marengo zeigt, dass es auch einen anderen, den natürlichen Weg gibt. Bleiben Sie kritisch und urteilen Sie selbst!

Chesapeake Bay Retriever auf einem Baumstumpf stehend
 

Vier Fakten über Zusatzstoffe, die Sie kennen sollten

  • Synthetische Zusatzstoffe werden nach wie vor Futtermitteln zugesetzt, oft in hoher Konzentration.
  • Synthetische Zusatzstoffe sind immer noch eine der wichtigsten Ursachen für die weit verbreiteten Allergien beim Hund.
  • Synthetische Zusatzstoffe erhöhen gerade bei dauernder täglicher Zuführung das Risiko ernsthafter Erkrankungen (Stoffwechselstörungen, Verdauungsprobleme, Krebs).
  • Synthetische Zusatzstoffe bergen neben bereits bekannten ebenfalls noch nicht kalkulierbare Risiken für die Gesundheit des Hundes in sich.

Warum Risiken eingehen, wenn man sie vermeiden kann?

Basierend auf dem ganzheitlichen Ansatz schenkt Marengo der Natur seit Jahren erfolgreich vollstes Vertrauen, verzichtet konsequent auf den Zusatz jeglicher synthetischer Stoffe im Futter und warnt unablässig vor deren Gefahren. Gerade in den sensiblen Bereichen Allergie, Rekonvaleszenz und Spezialdiäten hat sich Marengos konsequentes Vertrauen in die Natur bestens bewährt. Informieren Sie sich auf diesen Seiten und urteilen Sie selbst!

 

Unser Buchtipp

Chemie im Essen, Lebensmittel-Zusatzstoffe: wie sie wirken, warum sie schaden von Hans-Ulrich Grimm und Bernhard Ubbenhorst

Nach dem Motto „Chemie im Essen kann Ihre Gesundheit gefährden“ klärt dieses Buch schonungslos über Wirkungen und Risiken von Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln auf und gibt mithilfe eines Lexikons der Zusatzstoffe eine Möglichkeit an die Hand, wie man gefährliche Substanzen erkennen kann.

Da auch viele der dort aufgeführten Zusatzstoffe Anwendung bei der Herstellung von Hundefutter finden, ist dieses Buch auch für alle kritischen Hundebesitzer sehr interessant. Im Vordergrund stehen auch immer wieder die Risiken, die Zusatzstoffe insbesondere für Kinder bergen, ein Aspekt, den man ebenfalls 1:1 auf Welpen und Junghunden übertragen sollte und der leider im Futtermittelbereich überhaupt keine Beachtung findet. Was für erwachsene Lebewesen „nur“ krebs- und allergieauslösend sein kann (wie zum Beispiel die Antioxidantien BHA und BHT), birgt für die Kleinen oft eine tödliche Gefahr. Wird dieser Tatsache im Humanbereich durch ein Verbot von BHA und BHT in Kindernahrung Rechnung getragen, so hat diese Information die Futtermittelindustrie wohl noch nicht erreicht.

Buchcover Chemie im Essen

Beteiligt sind neben Hans-Ulrich Grimm (Autor des Klassikers „Die Suppe lügt“), seinem Co-Autor Bernhard Ubbenhorst und der Ernährungswissenschaftlerin Maike Ehrlichmann auch namhafte Wissenschaftler: Professor Stephan C. Bischoff, Ernährungsmediziner an der Universität Stuttgart Hohenheim, Dr. Hermann Kruse, Toxikologe an der Universität Kiel, und Professor Brunello Wüthrich, Universität Zürich, Europas führender Nahrungsmittel-Allergologe.

„Chemie im Essen“ informiert über alle zugelassenen Zusatzstoffe, zeigt mögliche Risiken auf und weist auch Auswege aus der Chemie-Falle – ein Standardwerk der Verbraucheraufklärung. Es handelt sich um eine aktualisierte Ausgabe des Buches "Echt künstlich."

Copyright by Marengo - EnRa GmbH & Co. KG
Aktualisiert Februar 2017

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben