Mein Belgischer Schäferhund

Photo: Portrait belgischer Schäferhund liegend

Den belgischen Schäferhund gibt es in vier verschiedenen Varietäten:
den Groenendael, langhaarig und schwarz, den Laeken oder Lakenois, rotbraun und rauhaarig, den Malinois, rot- braun und kurzhaarig und den Tervueren rotbraun bis grau und langhaarig.

Die Hunde gehören zur FCI-Gruppe 1, den Hütehunden, sind zierlicher als der Deutsche Schäferhund, das Stockmaß beträgt bei Hündinnen 56 – 62 cm, bei Rüden 60 – 66 cm.
Die Augen sollten dunkelbraun und mandelförmig sein und die Ohren dreieckig möglichst klein und hoch angesetzt.

Bei den Tervueren, den Laeken und den Malinois muß eine dunkle Maske sowie die sogenannte "Charbonage", der leichte russfarbige bis schwarze Anflug, vorhanden sein. Der Groenendael sollte schwarz sein, lediglich ein kleiner weißer Brustfleck und weiße Abzeichen an den Zehen werden toleriert.

Photo: zwei belgische Schäferhunde laufend

Der Name der verschiedenen Varietäten stammt jeweils aus Orten in Belgien, wie der Name auch schon sagt, dem Ursprungsland der Hunde.

Der Malinois ist ein begehrter und ausgezeichneter Arbeits- und Sporthund; der Laeken ist in Deutschland sehr selten, es gibt nur einen einzigen Züchter, und selbst in seinem Ursprungsland, Belgien, gibt es nur sehr wenige Hunde dieser Varietät. Einig namhafte Züchter sind aber auch in Holland, Dänemark und Norwegen zu finden.

Photo: zwei belgische Schäferhunde im Spiel

Die "Belgier" sind allesamt äußerst lebhaft, wachsam, sehr kinderlieb und müssen unbedingt in eine Familie integriert werden, der sie dann auch bedingungslos vertrauen können. Sie sind intelligent aber auch sehr sensibel; sie sind verspielt, meist bis ins hohe Alter, und lieben das Wasser und Schwimmen über alles.

Aufgrund der besonders ausgeprägten Ausgeglichenheit ist er ebenfalls ein ausgezeichneter Arbeitshund und er eignet sich ganz hervorragend als sogenannter "Diensthund", z. B. bei der Polizei. Aber dies ist überwiegend der Malinois.

Photo:belgischer Schäferhund mit Stock im Maul im Wasser

Die beiden langhaarigen Varietäten sind ebenfalls sehr sportlich und eignen sich besonders für Breitensport und Agility. Auch werden hin und wieder gute Ergebnisse im Schutzdienst erzielt, doch hierfür ist der kurzhaarige Malinois bei weitem besser geeignet. Es gibt allerdings auch einige ausgezeichnete Rettungshunde unter den beiden langhaarigen Varietäten.

Photo: Portraits von zwei belgischen Schäferhunden

Das schöne lange Fell der Hunde benötigt keine besondere Pflege; einmal in der Woche kurz durchbürsten, zu den Zeiten des Fellwechsels etwas häufiger, und das Fell sieht stets gepflegt und gut aus. Ein besonderer Vorteil des Belgiers ist, dass er keinen Eigengeruch hat und somit sein Fell nicht riecht. (oder stinkt wie bei anderen Hunderassen, besonders wenn sie nass geworden sind)

Der Belgische Schäferhund ist durch seine relativ geringe Verbreitung sehr gesund; es gibt kaum Fälle der gefürchteten HD (Hüftgelenksdysplasie) und auch weitere Krankheiten sind nicht bekannt. Die Lebenserwartung kann durchaus bis zu 16 Jahren betragen, es gibt/gab sogar teilweise noch ältere Hunde.

Photo:drei belgische Schäferhunde liegend

Mit aggressiven oder ängstlichen Hunden darf nicht gezüchtet werden. Die Hunde müssen bevor sie zur Zucht zugelassen werden einen Wesenstest machen. Ist dieser negativ darf nicht gezüchtet werden, auch wenn der Hund ansonsten gesund ist.
Ich selbst bin glücklicher Besitzer von 3 Belgischen Schäferhunden der Varität Tervueren.
Photo: belgischer Schäferhund auf dem Sofa liegend mit Katze und zwei Kaninchen Meine Hunde kommen alle aus dem Kennel van de Lamar aus Valkens-waard Holland. Alle meine Hunde sind sehr lieb und verspielt und vertragen sich hervorragend mit meinen 5 Katzen und 3 Kaninchen. Photo: belgischer Schäferhundwelpe im Lauf Mein jüngster Belgier ist derzeit 9 Monate alt und in seiner sogenannten „Pflegelphase“ wo man sich konsequent durchsetzen muss. Meine Belgier sind auch sehr fotogen und sitzen mir gerne Modell, oder spielen vor meiner Kameralinse.

Photo: belgischer Schäferhundwelpe mit rotem Halstuch

In vielen Rassebüchern wird der Tervueren als Anfängerhund beschrieben, was er aber auf keinen Fall ist. Dieser Hund muss liebvoll und vor allem konsequent erzogen werden. Erziehung wie bei dem Deutschen Schäferhund mit Anschreien, oder sogar Schlägen wären bei ihm fehl am Platz. Er würde dadurch nur ängstlich und unsicher und zum Angstbeißer und landet wo möglich noch im Tierheim, wo er überhaupt nicht hingehört. Er ist auch kein Zwingerhund sondern möchte mit bei seiner Familie im Haus leben. Er ist sehr wachsam und vor allem anhänglich und würde alles für seinen Menschen tun.

Photo: belgischer Schäferhundwelpe mit roter Nikolausmütze

Es ist ein Traumhund, aber man sollte diese Rasse nur von einem guten Züchter holen und nicht von irgendwelchen Tiermärkten (da sollte man nie ein Tier kaufen.) Es könnte zwar sein, dass man einige Zeit auf einen Welpen warten muss, aber das sollte einem ein gesunder Hund auch wert sein. Ich hatte damals auf meine Gipsy auch über 1 Jahr gewartet und ich kann nur sagen, dass hatte sich gelohnt. Eine so wunderschöne und liebe Hündin werde ich in meinem ganzen Leben nicht mehr bekommen. Ich musste sie schweren Herzens am 25.04.06 im Alter von gerade mal 12 Jahren einschläfern lassen.

Wayne-Moon ist nun schon mein 4. Tervueren und für mich wird es auch immer einen Tervueren geben. Sie sind wunderschön, elegant, gehorsam, lieb, ausdauernd, lernwillig……………..ach einfach nur traumhaft :o))

Aber halt wie bei jeder anderen Hunderasse auch, sie passen sich dem Menschen an. Wie der Mensch, sind halt auch meist die Hunde!!

Photo: zwei belgische Schäferhunde umarmt von Besitzerin Wunderschön wäre es, wenn nicht nur ein Belgier in der Familie lebt. Denn wir Menschen können nun mal nicht so schön mit unserem besten Freund spielen, wie es die Hunde untereinander tun. Ich empfehle aber die Anschaffung eines 2. Hundes erst, wenn der 1. Hund 3 Jahre alt ist (Belgier sind Spätentwickler) und gute Erziehung ist natürlich Voraussetzung. Ein Welpe schaut sich alles ab, was ihnen die Erwachsenen vor machen, auch wenn es negativ ist.
Photo: belgischer Schäferhundwelpe In meinem Rudel hatte Gipsy die Erziehung von Kira und Nico übernommen. Es war eine große Erleichterung für mich. Wenn Sie sich ernsthaft für einen Belgischen Schäferhund interessieren informieren Sie sich vorher ausführlich beim Deutschen Klub für Belgische Schäferhunde (DKBS) und besuchen Ausstellungen wie z. B. die Europasieger-zuchtschau in Dortmund. Dort hatte ich meine Züchter damals auch kennen gelernt. Und hier ein paar Belgier-Links:

Photo: zwei belgische Schäferhunde liegend

meine Belgier Page
Klub Belg. Schäferhunde
Züchter Page

Text und Bilder © Right by Monika Mozarski

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben