Photo Portrait Neufundländer

Der Neufundländer

Herkunft
Seinen Ursprung hatte der Neufundländer auf der Insel Neufundland, die diesem einzigartigem Hund seinen Namen gegeben hat. Neufundland ist der Atlantikküste Kanadas vorgelagert und hat eine nahezu halb so große Fläche wie unsere alten Bundesländer, wird aber nur von etwa einer halben Millionen Menschen bevölkert. Die meisten Bewohner Neufundlands leben auch heute noch direkt oder indirekt vom Fischfang oder von der Robbenjagd.

In alten Überlieferungen findet man Hinweise auf einen Hund vom Typ 'Tibetmastiff', der die Indianer begleitet und ihre Lasten zog. Aber auch die Wikinger hatten 40000 Jahre später, etwa 1000 Jahre n. Chr. 'Bärenhunde' bei sich. Vermutlich liegt hier die Grundlage des heutigen Neufundländers. Europäische Seefahrer brachten diese Hunde im 19. Jahrhundert mit nach Europa.

Verwendung
In seiner ursprünglichen Verwendung zog der Neufundländer als treuer Freund der Fischer die Fischkarren oder im Winter die Schlitten. Beim Fischfang half er, die Fischernetze auszulegen und einzuholen sowie die Fischerboote an Land zu ziehen. Bedingt durch die vielen Stürme an den Küsten Neufundlands hatte er zudem die Aufgabe zu den gestrandeten Schiffen zu schwimmen und die Leinenverbindung zu den Rettungsmannschaften herzustellen.

Photo Neufundländer

Eine große Zahl von Menschen verdankte diesen Hunden so das Leben. Dieser Instinkt für Wasserarbeit ist dem Neufundländer bis heute erhalten geblieben. Logischerweise erfordert der Einsatz für solche Aufgaben einen kräftigen, muskulösen, knochenstarken und großen Hund, der jedoch alles andere als plump ist. Trotz der Schulterhöhe von etwa 70 cm und einem Gewicht von mehr als 60 kg beim Rüden und einer Schulterhöhe von etwa 65 cm und einem Gewicht von ca. 50 kg bei der Hündin, handelt es sich beim Neufundländer um einen sehr beweglichen und harmonisch aufgebauten Hund.
Ein Hund, der aufgrund eines ersten Eindruckes, viele Mitmenschen an einen Bären erinnert.

Auch ohne die seit Jahrzehnten erzählten, mehr oder weniger glaubwürdigen und oft rührseligen Geschichten über die Neufundländer, sind die großen, meist schwarzen, manchmal braunen oder weiß-schwarzen Hunde tatsächlich überaus liebenswert.
Der Neufundländer hängt sehr an seiner Familie und liebt Kinder über alles. Er hat ein freundliches, gutmütiges Wesen, weiß aber sehr wohl zwischen Freund und Feind zu unterscheiden, zumal er schon nach kurzer Zeit alle Nachbarn im weiteren Umkreis kennt.
Ein Neufundländer übernimmt ganz selbstverständlich seine Pflicht als Schutzhund, auch wenn das meistens unbemerkt bleibt. Angesichtes seiner imposanten Erscheinung geschieht es aber wirklich selten, dass er ernsthaft böse werden muss.

Photo Neufundländer schwarz-weiss im Stand

Die meisten Neufundländer sind ausgesprochene Wasserratten. Wann immer es möglich ist, sollte man ihnen die Freunde machen, uns zu zeigen, welch hervorragende Schwimmer sie sind. Aufgrund dieser von seinen Vorfahren ererbten Eigenschaft, kann der Neufundländer für viele Dienste im und am Wasser, insbesondere für die Rettungsarbeiten, erfogreich ausgebildet werden.

Wegen seines sanften und ausgeglichenen Wesen mit sehr hoher Reizschwelle wird der Neufundländer aber auch mit Erfolg als Blindenführhund eingesetzt. Er neigt wenig zum Wildern und schließt mit anderen Tieren schnell und gerne Freundschaft. Trotzdem muss so ein großer Hund auch erzogen werden, liebevoll, aber konsequent. Aufgrund seiner "starken" Persönlichkeit kann er nämlich einen ordentlichen Dickkopf besitzen.
Sehr wichtig ist, dass der Neufundländer als Familienhund stets einen engen Kontakt zu seinen Menschen hat. Keinesfalls ist er ein Zwingerhund. Artgerechte Haltung sollte selbstverständlich sein. Eine Etagenwohnung ist sicherlich ungeeignet.
Neben ausgedehnten Spaziergängen braucht er einen Garten, möglichst keinen Ziergarten, mit einem trockenen, kühlen und zugfreien Platz zum Ruhen und Schlafen.
Wie übrigens bei allen langhaarigen Hunden benötigt auch das wetterfeste Fell des Neufundländers regelmäßige und intensive Pflege.

Photo Neufundländer, braun im Stand

Ahnentafel
Woher soll Ihr Neufundländer kommen?
Eine Ausgezeichnete Wahl ist ein Neufundländer mit der Ahnentafel des 'Verein von Neufundländerfreunden und Züchtern in Deutschland e. V. - VND -'. Diese Ahnentafel dokumentiert gleichsam als Geburtsurkunde die Reinrassigkeit des Tieres und die Herkunft aus der Zucht eines nach sehr strengen Kriterien ständig überprüften Züchters und seines Zwingers. Alle Neufundländerwelpen des VND werden in das von der Zuchtbuchstelle des VND zentral geführte und jährlich erscheinende Zuchtbuch aufgenommen und hierzu unverwechselbar mit einem Chip unter der Haut am Hals gekennzeichnet.

Der VND ist Mitglied in der größten deutschen kynologischen Dachorganisation, dem 'Verband für das Deutsche Hundewesen e. V. (VDH)', der wiederum dem Weltverband 'Federation Cynologique Internationale (FCI)' angehört. Der VND hat sich zur Strikten Beachtung und Einhaltung von deren Rahmenbedingungen verpflichtet. Neufundländer mit Ahnentafeln des VND sind somit zur Teilnahme an allen nationalen und internationalen Ausstellungen des VDH und der F.C.I. berechtigt.

Photo Neufundländerwelpe schwarz sitzend

Welpenkauf
Was Sie beim Kauf eines Welpen beachten sollten:
Alle großen Hunde neigen durch ihr schnelles Wachstum aber auch durch eine erbliches Disposition, zu Problemen in den Gelenken. Am häufigsten betroffen sind die Hüftgelenke (Hüftgelenksdysplasie ,HD'), die Schultergelenke (Osteochondrose ,OCD') und die Ellenbogen (Ellenbogendysplasie ,ED'). Der VND verpflichtet alle seine Züchter, diese Gelenke röntgen und die Röntgenaufnahmen bei einer zentralen Auswertungsstelle begutachten zu lassen.
Zum Zuchteinsatz kommen nur Hunde bis max. HD-2, DE-1 und OCD-frei. Seit 2003 sind alle Züchter ebenfalls verpflichtet, Ihre Zuchttiere vor dem Zuchteinsatz auf Herzkrankheiten und die Stoffwechselkrankheit Cystinurie testen zu lassen.

Wenn schon, dann ein Neufundländer!
Wenn Sie sich nach gewissenhafter Prüfung aus ganzem Herzen für einen Neufundländer entschieden haben, dann sollte dies der Beginn einer wundervollen Freundschaft sein.

Weiteres über Neufundländer

by Verein von Neufundländern und -Züchtern in Deutschland e.V. -
Alle Rechte an Gestaltung und Grafiken vorbehalten


Weitere Informationen über Neufundländer können Sie u. a. folgender Litaratur entnehmen:
"Der Neufundländer", Heinrich Ippen
ISBN-Nr. 3-490-43712-8
"Neufundländer", Emmy Brunn, ISBN-Nr.3-929545-14-4
"Neufundländer heute", Hedd und Del Richards. ISBN-Nr.3-933228-12-3
"Mein gesunder Neufundländer und Landseer", Dominik Kieselbuch, ISBN-Nr.3-933646-76-6
"Neufundländer und Landseer", Monika Raitz, ISBN-Nr.3-806816-44


Für Rat und Hilfe beim Kauf eines Neufundländer-Welpen steht Ihnen gerne die Geschäftsstelle und Welpenvermittlung des VND e.V. zur Verfügung:
Ina Rambke
Am Wald 28
24340 Goosefeld
Tel.: 04351-45962
FAX: 04351-8831838
e-Mail: ina.rambke@t-online.de
Die Welpenliste im Faxabruf:02247-91762068
Der VND im Internet:
www.vnd-neufundlaender.de

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben