Photo Cairn Terrier Stand

Der Cairn-Terrier

Der Cairn ist ein kleines, fröhliches, robustes Energiebündel auf vier Pfoten. Er hat stets ein natürliches und freundliches Auftreten und eignet sich dadurch ideal als Familienhund. Sein grösster Charme liegt in seinem Gesichtsausdruck, der von Kopf, Augen und Ohren bestimmt wird. Der Schädel ist nicht gross, aber verhältnismässig breit und voll behaart.

Die Augen sind dunkel und lebhaft. Sie liegen tief und weit auseinander. Die Ohren werden aufrecht getragen. Sie sind spitz und kurz behaart. Besonders auffällig ist das Fell: Das Deckhaar ist reichlich und hart, aber nicht derb.
Die Unterwolle ist kurz und weich, einem Pelz gleichend. Um dem Cairn ein gutes Haarkleid zu geben, wird er zwei- bis dreimal im Jahr getrimmt. Besser ist allerdings regelmäsiges Trimmen alle vier Wochen, weil so keine Radikalkur bis zur Unterwolle notwendig wird.

Die Farbe des Haarkleides kann alle Töne aufweisen:
Von Rot bis Sand, von Hellgrau bis fast Schwarz oder gar gestromt. Ohrspitzen und Fang sollten möglichst schwarz sein. Der Cairn wird 6 - 7,5 kg schwer und erreicht eine Höhe von 28 - 31 cm.

Photo 3 Cairn Terrier laufend nebeneinander

Cairn ist das gälische Wort für Steinhaufen. Steinfarben ist sein Fell, felsig das Gebiet, in dem er jagt. Ausserdem ist er ca 6,5 kg schwer und das ist das englische Gewichtsmass 'stone'.
Kein Wunder, dass dieser Nachkomme der alten schottischen Jagdterrier diesen Namen bekam. Der Cairn-Terrier ist ein aufgeweckter und intelligenter Hund, immer zum Spielen und zu langen Spaziergängen bereit. Aufmerksam bewacht er sein Revier und seine Familie, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Mutig kontrolliert er alles Neue in seiner Umgebung. Ein Cairn-Terrier ist zwar sehr lernwillig, braucht allerdings eine konsequente Erziehung. Je nach Veranlagung des einzelnen Hundes ist auch ein mehr oder weniger ausgeprägter Jagdinstinkt vorhanden.
Bei guter Haltung und Pflege hat man seinen treuen Begleiter für einen langen gemeinsamen Lebensweg. Er kann zäh und gesund meist weit über 12 Jahre alt werden.

Photo Cairn Terrier im Gras liegend

Anekdote:
Wie ja schon erwähnt, benötige ich -Ruffy-, Vertreterin der Cairn-Terrier-Rasse, eine konsequente Erziehung. Und so fing schon ab dem 1. Tag bei meinem neuen Herrchen und meinem neuen Frauchen die Erziehung an: SITZ! PLATZ! BLEIB! STEH! KOMM! und nicht zu vergessen: HIER! und FUSS!
Und da mein Frauchen der Meinung ist, ich sollte so viel wie möglich Sozialkontakte mit anderen Vierbeinern haben, gehen wir fast jeden Samstag in die Hundeschule:
Welpenschule, Junghundeschule, Grundkursaufnahme im Hundeverein - das volle Programm für meine Erziehung.
Zu Hause oder bei Spaziergängen werden die Kommandos auch immer schön geübt. Klappt auch manchmal ganz gut.

Mit der Hunde-Omi und dem Herrchen ist es immer besonders schön! Sie geben bei dem zweiten oder dritten Mal auf und diskutieren dann mit Frauchen über Sinn und Unsinn von Kommandos.
Auch vertun sie sich oft mit SITZ! und PLATZ! und KOMM! und FUSS! Leckerlis gibt es dann trotzdem und von Frauchen ein kapitulierendes Seufzen....
Samstags im Verein ist Frauchen ganz schön ehrgeizig. Manchmal bin ich auch richtig nett und führe die Kommandos sofort aus. Wie gesagt 'manchmal'!

Frauchen ist ganz neidisch, dass meine Kumpels (zwei Golden Retriever, ein Labrador, ein Berner Sennenhund, ein Mischlig und noch diverse andere liebe Kerle) BEI FUSS gehen, sofort die Kommandos SITZ und PLATZ ausführen und ihre Besitzer immer schön aufmerksam anschauen.
Ich habe ganz andere Interessen! Gerade an der Stelle, an der ich PLATZ machen soll, liegen dutzende von Kaninchenkütteln - einfach ideal zum Wälzen oder zum Fressen. Kein Grund sich jetzt mit Kommandos zu beschäftigen.
Oder "Ruffy! SITZ"!! Ach ein Mauseloch! Und war da nicht gerade ein Laut???
Was sagt die da am Leinenende? "SITZ"? Und das Spielzeug lugt aus der Jackentasche. "SITZ...! SI I I TZ..."!! Kann ich alles zu Hause machen, aber zum Mauseloch-Buddeln habe ich weniger Gelegenheit. Also - leider muss ich Frauchen erziehungsmässig mal wieder 'im Regen stehen lassen'. Übrigens - Hasen schlagen auch auf dem Hundeplatz manchmal ihre Haken.
" RUFFY H I I I E R!!!! H I I I E R!!!! FUSS!!!!
Der Hundetrainer meint, ich sei noch jung und eben ein Terrier. Mit Geduld würde schon noch ein gehorsamer Cairn aus mir werden.

Aber so mancher Urinstinkt bleibt doch mehr oder weniger erhalten und kommt an manchen Tagen dann doch noch einmal zum Vorschein. Wenn es auf dem Hundeplatz mal supergut geklappt hat und mein Frauchen stolz zu Hause meinem Herrchen vom Samstagnachmittag berichtet, hat er seine ganz persönliche Meinung parat: "Ruffy hatte gerade nichts Besseres vor!" und schaut mich so aus den Augenwinkeln an. Ich liege schon im Hundekörbchen, grinse Herrchen nach seiner Aussage an und entschwinde dann ins Reich der Träume mit den Erlebnissen vom Hundeplatz.

copyright Text und Bilder by: Urheber

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben